Nala für das Paketmanagement

Nala Paketverwaltung

Benutzerfreundlicher und leistungsstärker als APT

Nala ist ein Kommandozeilen-Frontend für den APT-Paketmanager. Es benutzt die python-apt API statt der APT-Bibliotheken zur Verwaltung der Pakete. Das Ziel von Nala ist eine übersichtlichere und benutzerfreundlichere Darstellung sowohl des aktuellen Paketbestands als auch der angeforderten Aktionen und deren Durchführung. Darüber hinaus soll der Download von Paketen beschleunigt werden.

Nala verwendet viele gleichlautende Befehle von APT, wie etwa install, remove, purge, update, show und search. Außerdem implementiert es den Befehl history, um vergangene Transaktionen zu sehen und dem Benutzer die Möglichkeit zu geben diese rückgängig zu machen, und den Befehl fetch, der eine Liste der schnellsten Spiegelserver zur Auswahl anzeigt. In der Grundeinstellung beschleunigt Nala den Download dadurch, dass drei Pakete gleichzeitig von einem Server geholt werden. Das Limit von drei Verbindungen pro Spiegelserver besteht, um die Belastung der Spiegelserver zu minimieren.

Nala verwenden

Ab siduction 2022.12.0 wird Nala automatisch installiert und ist sofort verwendbar. Es kann jederzeit ohne Weiteres zwischen APT und Nala gewechselt werden. Ein Blick in die manpage man nala sollte obligatorisch sein. Vor der Anwendung empfehlen wir dringend, eine Änderung in der Konfigurationsdatei /etc/nala/nala.conf vorzunehmen.
Den Wert für die Konfigurationsoption auto_remove ändern wir zu false, so wie es das folgende Listing zeigt:

# Set to false to disable auto auto-removing
auto_remove = false

Der Grund hierfür liegt in der Verwendung von debian sid als Basis für siduction. Bei einem Upgrade von sid kann gelegentlich eine Situation entstehen, in der wesentliche Teile des Systems entfernt werden sollen. Mit der Option auto_remove = true haben wir keine Möglichkeit zu recherchieren, zu prüfen und selbst zu entscheiden, ob oder welche Pakete zu entfernen sind. Auch im normalen Betrieb sollten Pakete nicht mit auto_remove, sondern erst nach einer Sichtkontrolle entfernt werden.

Befehle analog zu APT

Viele der von APT bekannten Befehle sind in Nala identisch. In der Grundeinstellung erwartet Nala vor dem Ausführen einer angeforderten Aktion, die das System ändert, immer eine Bestätigung.

Die benutzerfreundliche Aufbereitung der Ausgabe im Terminal erleichtert die Übersicht, wie das Beispiel zeigt.
(Um root-Rechte zu erlangen, wurde im Befehl “doas” verwendet.)

Nala install

Im ersten Teil der Ausgabe erhalten wir eine Liste der zu installierenden Pakete mit der Angabe ihrer Versionen und Größe. Nach der Bestätigung listet der zweite Teil die ausgeführten Aktionen auf.

Befehle die APT nicht enthält

Befehl “fetch”

Der Befehl nala fetch, ohne weitere Optionen ausgeführt, ermittelt automatisch die Distribution und das Release unserer Installation, sucht nach den schnellsten Spiegelservern, listet diese zur interaktiven Auswahl auf und legt nach der Auswahl eines oder mehrerer Server die Datei /etc/apt/sources.list.d/nala-sources.list an.

Die Option -c, --country beschränkt die Suche mit Hilfe des ISO-Ländercodes. Eine mehrfache Angabe der Option ist erlaubt.
Die Option --non-free ergänzt die Datei um contrib- und non-free-Komponenten.

Bei einem Download werden von jedem der Server bis zu drei Pakete gleichzeitig geholt.

Befehl “history”

Der Befehl nala history, ohne Unterbefehl aufgerufen, zeigt eine Zusammenfassung aller mit Nala durchgeführten Aktionen. Jede Zeile entspricht einer Aktion und enthält die ID, das Kommando, den Zeitstempel, die Anzahl der geänderten Pakete und den User, der die Aktion angefordert hat. Aktionen, die mit anderen Programmen erfolgten, werden nicht erfasst.

Nala install

Details zu einer Aktion aus der History zeigt der gleiche Befehl mit dem angehängten Unterbefehl info <ID>.

Nala install

Wollen wir nun die Installation von “yapf3” mit den Abhängigkeiten, in unserem Fall “python3-yapf”, rückgängig machen, benutzen wir dafür den Unterbefehl undo <ID>.
(Auch hier erlangt user1 root-Rechte durch die Verwendung von “doas”.)

Nala install

Im ersten Teil der Ausgabe sehen wir die zu entfernenden Pakete mit der Angabe ihrer Versionen und Größe. Nach der Bestätigung listet der zweite Teil die ausgeführten Aktionen auf.
Sollten wir es uns noch einmal anders überlegen und die Pakete doch wieder verwenden wollen, hilft der Befehl nala history redo <ID> weiter, um die Aktion noch einmal auszuführen. Mit dem Befehl nala history clear <ID> lassen sich Einträge aus der History entfernen, nala history clear --all entfernt alle Einträge.

In der hier beschriebenen Nala Version 0.11.1 unterstützen die Unterbefehle undo <ID> und redo <ID> derzeit nur die Aktionen Installieren oder Entfernen. In einer zukünftigen Version, die dann auf der Programmiersprache Rust basieren wird, sollen sich komplette Dist-Upgrades zurückrollen lassen.

Zuletzt bearbeitet: 2022-11-09