Die siduction Hilfe

siduction Hilfe

Schnelle Hilfe kann einem viele Tränen ersparen und bietet die Möglichkeit, das weiter zu machen, was wirklich wichtig ist im Leben. Dieses Thema ist nach Bereichen gegliedert, wo die Distribution siduction Hilfe anbietet:

Das siduction-Forum

Das siduction-Forum bietet die Möglichkeit Fragen zu stellen und Antworten auf diese zu erhalten. Bevor ein neuer Beitrag erstellt wird, sollte die Forensuche benutzt werden, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass diese oder eine ähnliche Frage schon einmal gestellt wurde. Das Forum ist auf Deutsch und Englisch verfügbar.

Das siduction-Wiki

Das siduction-Wiki ist von allen siduction-Nutzern frei nutz- und veränderbar. Wir hoffen so, dass die siduction-Dokumentation im Laufe der Zeit mit dem Projekt wachsen wird.

Wir hoffen auf Beiträge von Linuxnutzern aller Erfahrungsebenen, da dieses Wiki beabsichtigt, Nutzern jeden Kenntnisstandes zu helfen. Die wenigen Minuten, die dem Wiki und Projekt “geopfert” werden, können anderen Nutzern (und vielleicht einem selbst) Stunden des Suchens nach Problemlösungen ersparen. Link zum siduction-Wiki .

IRC - interaktiver Livesupport

Der IRC soll nie als “root” betreten werden, sondern nur als normaler Nutzer.
Bei Unklarheiten bitte dies sofort im IRC-Channel bekannt geben, damit Hilfe gegeben werden kann.

Verhaltensregeln im IRC

siduction erreichen

siduction-paste

siduction-paste ermöglicht das Einfügen von Dateien aus dem Terminal oder TTY. Dies ist ideal, wenn man sich mit Problemen in Runlevel 3 (ohne Grafikserver) befindet. siduction-paste nutzt http://paste.siduction.org als Link, und die Ausgabe ist 24 Stunden lang verfügbar.

Man kann sowohl als user wie auch als root siduction-paste verwenden. Einige Befehle oder Systemabfragen jedoch benötigen den root-Zugang.

$ siduction-paste command|file
oder
$ command | siduction-paste

Beispiel für siduction-paste <file>;

$ siduction-paste /etc/fstab
Your paste can be seen here: http://paste.siduction.org/xyz.html

Der Link http://paste.siduction.org/xyz.html muss danach im IRC-Channel #siduction-de eingegeben werden.

Beispiel für command | siduction-paste

$ fdisk -l | siduction-paste
Your paste can be seen here:http://siduction.paste.org/yzx.html

Man kann per siduction-paste auch screenshots machen und gleichzeitig hochladen

$ siduction-paste -s

Jetzt bleiben einige Sekunden Zeit, um zum abzulichtenden Objekt zu navigieren. Bitte denkt daran, dass diese Funktion die Installation von scrot voraussetzt.
Auch hier muss danach der Link http://siduction.paste.org/yzx.html im IRC-Channel #siduction-de eingegeben werden.

Nützliche Helfer im Textmodus

Normalerweise verwendet man den Textmodus Runlevel 3 (init 3 bzw. journalctl isolate multi-user.target), wenn man ein dist-upgrade durchführen möchte, oder gezwungenermaßen, wenn das System einen schwerwiegenden Fehler aufweist.

gpm

ist ein hilfreiches Programm im Textmodus. Dieses ermöglicht, die Maus zum Kopieren und Einfügen im Terminal zu benutzen.

gpm ist in siduction vorkonfiguriert. Falls dem nicht so ist:

$ gpm -t imps2 -m /dev/input/mice

Danach sollte man prüfen ob der Service aktiv ist:

$ systemctl status gpm.service

Bei Erfolg findet sich in der Ausgabe auch eine Zeile ähnlich der folgenden.

  Active: active (running) since Thu 2020-04-09 12:17:14 CEST; 5min ago

Nun sollte man seine Maus im Textmodus (tty) nutzen können.

Dateimanager und Textbearbeitung

Midnight Commander ist ein einfach zu bedienender Dateimanager im Text-Modus (tty) und Texteditor. Er wird mit siduction ausgeliefert.

Abgesehen von den normalen Tastatureingaben kann aufgrund von gpm auch die Maus benutzt werden.

mc zeigt das Dateisystem und mit mcedit kann eine vorhandene Datei bearbeitet bzw. eine neue Datei erstellt werden.

So öffnet man eine vorhandene Datei (zuerst wird eine Sicherungskopie angelegt):

$ cp /etc/apt/sources.list.d/debian.list /etc/apt/sources.list.d/debian.list_$(date +%F)

  anschließend

$ mcedit /etc/apt/sources.list.d/debian.list

Nun kann die Datei bearbeitet und gespeichert werden. Die Änderungen werden sofort wirksam.

Weitere Informationen auf der Manpage:

$ man mc

siduction IRC-Support im Textmodus

Verhaltensregel im IRC

Der IRC soll nie als “root” betreten werden, sondern nur als normaler Nutzer.
Bei Unklarheiten bitte dies sofort im IRC-Channel bekannt geben, damit Hilfe gegeben werden kann.

IRC im Textmodus

Das Programm irssi stellt einen IRC-Client im Textmodus oder der Konsole bereit und ist in siduction aktiviert.
Mit der Tastenkombination CTRL+ALT+F2 oder F3 usw. kann man von einem Terminal/TTY in ein anderes wechseln und sich dort mit seinem Useraccount anmelden:

$ siductionbox login: <username> <password> (nicht als root)

danach gibt man

$ siduction-irc

ein, um irssi zu starten.

Anleitung, falls ein anderer Client (im Beispiel weechat) gewünscht ist:
Zuerst stellt man sicher, dass WeeChat installiert ist, indem man im Menü den Eintrag von weechat sucht. Falls dieser nicht vorhanden sein sollte:

# apt update
# apt install weechat-curses

  und anschließend das Programm starten

$ weechat-curses

Jetzt kann man sich mit irc.oftc.net auf Port 6667 verbinden. Nach erfolgter Verbindung wird das Pseudonym (der “Nickname”) geändert:

/nick ‘Dein_neuer_nick’

Den siduction-Channel betritt man mit folgender Eingabe:

/join #siduction-de

Falls man wünscht, den Server zu wechseln, gibt man einen Befehl mit folgender Syntax ein:

/server server.name

In der unteren Menüzeile sieht man Zahlen, falls die Channel aktiv sind, und um sich mit einem Channel zu verbinden, verwendet man ALT-1, ALT-2, ALT-3, ALT-4 usw.

Einen Channel verlässt man mit

/exit

Falls gleichzeitig ein dist-upgrade durchgeführt wird, kann man folgendermaßen das Terminal wechseln, um den Fortschritt des Upgrades zu verfolgen:

Tastenkombination CTRL+ALT+F1
und zum IRC kommt man zurück mit der
Tastenkombination CTRL+ALT+F2

Die folgenden Link bieten weitere Informationen.
Dokumentationsseite von irssi (Englisch)
Dokumentationsseite von WeeChat (Deutsch)

Surfen im Internet im Textmodus

Der Kommandozeilenbrowser w3m ermöglicht das Surfen im Internet in einem Terminal bzw. einer Konsole oder im Textmodus

Falls w3m oder elinks nicht installiert sind, geht man so vor:

# apt update
# apt install w3m
# apt install elinks

Nun kann man den Kommandozeilenbrowser w3m benutzen. Dazu ist es sinnvoll in ein anderes Terminal zu wechseln und sich mit seinem Useraccount anzumelden:

Tastenkombination CTRL+ALT+F2

$ siductionbox login: <username> <password> (nicht root!)

Der Programmaufruf lautet “w3m URL” oder “w3m ?”.
Beispiel: https://siduction.org ruft man so auf (https:// wird weggelassen):

$ w3m siduction.org

Eine neue URL wird mit Hilfe der Tastenkombination Shift+U aufgerufen:

SHIFT+U

Danach sieht man eine Zeile wie “Goto URL: https://siduction.org”. Mit der Rücktaste löscht man die zuletzt gewählte URL und gibt die gewünschte ein.
Beendet wird w3m mit:

SHIFT+Q

Mehr Informationen gibt es auf der Dokumentationsseite von w3m (Englisch)

Es ist ratsam, sich vor einem Notfall mit elinks/w3m, irssi/weechat, midnight commander vertraut zu machen. Drucke diese Datei aus, um im Notfall die Informationen griffbereit zu haben.

inxi

Inxi ist ein System-Informations-Skript, welches unabhängig von einzelnen IRC-Clients funktioniert. Dieses Skript gibt verschiedene Informationen über die benutzte Hard- und Software aus, sodass andere Nutzer in #siduction bei der Fehlerdiagnose besser helfen können. Oder in einer Konsole ausgeführt, kann man selbst Informationen über das eigene System erhalten.

Um inxi in Konversation zu nutzen, gibt man in die Chatbox dies ein:

/cmd inxi -v2

Um inxi in weechat zu nutzen, gibt man in die Chatbox dies ein:

/shell -o inxi -v2

Vorausgesetzt, dass man die Erweiterung “shell” installiert hat.

Siehe dazu: https://www.weechat.org/scripts/

Um inxi in anderen Klienten zu nutzen, gibt man in die Chatbox dies ein:

/exec -o inxi -v2
oder
/inxi -v2

In einer Konsole wird folgender Befehl eingegeben:

$ inxi -v2

Hilfe zu inxi

$ inxi --help

Debian Referenzkarte - zum Ausdruck auf ein Einzelblatt
HOWTOs von der Debian-Seite (ist automatisch auf Deutsch, wenn Browser lokalisiert ist)
Debian-Referenz: Grundlagen und Systemadministration Dokumente verfügbar als HTML, Text, PDF und PS
Common Unix Printing System CUPS (EN) . In KDE bietet das KDE-Hilfezentrum Informationen zu CUPS.
LibreOffice Im Menü “Hilfe” finden sich viele Angebote.

Zuletzt bearbeitet: 2021-05-03