Sprache: de en it pl pt-br ro

Inhalt der Live-ISO

siduction stellt auf der Live-ISO nur DFSG-freie Software zur Verfügung. Hinweise zur Installation proprietärer Software bzw. Firmware findet sich hier im Handbuch.

Das ISO basiert ausschließlich auf zum Veröffentlichungszeitpunkt jeweils aktuellem Debian Sid, bereichert und stabilisiert durch eigene Pakete und Skripte aus den siduction-Repositorys. Als Kernel wird der jeweils aktuelle Vanilla Mainline Kernel verwendet und mit Patches versehen. ACPI und DMA sind aktiviert.

Eine komplette Manifest-Datei mit der Auflistung aller installierten Programme für jede einzele Veröffentlichungs-Variante von siduction findet man auf jedem Download-Spiegelserver: ISO-Versionen, Spiegelserver, Brennen.

Varianten der ISO

siduction bietet zwölf aktuelle Varianten als Live-ISO zum Einstieg in Debian Sid. Üblicherweise dauert eine Installation zwischen 1 und 10 Minuten, je nach Hardware.

Die Varianten sind:
  1. KDE 32 bit , live-ISO mit etwa 1 GByte:
    umfasst eine repräsentative Auswahl an KDE4-Anwendungen. Die Installation zusätzlicher Anwendungen ist ohne Probleme via apt möglich.
  2. KDE 64 bit , live-ISO mit etwa 1GByte:
    umfasst eine repräsentative Auswahl an KDE4-Anwendungen. Die Installation zusätzlicher Anwendungen ist ohne Probleme via apt möglich.
  3. XFCE 32 bit, live-ISO mit etwa 720MByte:
    umfasst eine Desktop-Umgebung mit allen Features (keine Minimalversion!) und alle Anwendungen, um sofort produktiv tätig sein zu können. Der Ressourcenaufwand ist geringer als mit KDE4.
  4. XFCE 64 bit , live-ISO mit etwa 720MByte:
    umfasst eine Desktop-Umgebung mit allen Features (keine Minimalversion!) und alle Anwendungen, um sofort produktiv tätig sein zu können. Der Ressourcenaufwand ist geringer als mit KDE4.
  5. LXDE mit 32 bit live-ISO mit etwa 620MByte:
    umfasst eine kleine Auswahl an GTK-Applikationen. Der Fussabdruck ist nochmals schmaler als bei XFCE
  6. LXDE mit 64 bit live-ISO mit etwa 620MByte:
    umfasst eine kleine Auswahl an GTK-Applikationen.Der Fussabdruck ist nochmals schmaler als bei XFCE
  7. Gnome3 mit 32 bit live-ISO mit etwa 1GByte:
    Gnome-Desktop mit Classic- und Flashback-Mode
  8. Gnome3 mit 64 bit live-ISO mit etwa 1GByte:
    Gnome-Desktop mit Classic- und Flashback-Mode
  9. RazorQt mit 32 bit live-ISO mit etwa 730MByte:
    Qt-basierter flinker Desktop
  10. RazorQt mit 64 bit live-ISO mit etwa 730MByte:
    Qt-basierter flinker Desktop
  11. NoX mit 32 bit live-ISO mit etwa 320MByte:
    Wie der Name andeutet: kein X
  12. NoX mit 64 bit live-ISO mit etwa 320MByte:
    Wie der Name andeutet: kein X

Anwendungen und Hilfsprogramme

Minimale Systemanforderungen KDE4, Gnome, XFCE, LXDE, RQT und NoX

AMD64

Prozessoranforderungen:
  • AMD64
  • Intel Core2
  • Intel Atom 330
  • jede x86-64/ EM64T fähige CPU oder neuer
  • neuere 64 bit fähige AMD Sempron and Intel Pentium 4 CPUs (achten Sie auf das "lm"-Flag in /proc/cpuinfo oder nutzt inxi -v3).
Speicheranforderungen:
  • KDE: ≥512MByte RAM (≥1 GByte RAM empfohlen)
  • XFCE: ≥512 MByte RAM.
  • LXDE: ≥256 MByte RAM
  • Gnome: ≥512MByte RAM
  • RQT: ≥256MByte RAM
  • NoX: ≥128MByte RAM
  • VGA Grafikkarte mit mindestens 640x480 Pixel Auflösung.
  • optisches Laufwerk oder USB Medien.
  • ≥4GByte Festplattenspeicher, ≥10GByte empfohlen.

i686

Prozessoranforderungen:
  • Intel Pentium pro/Pentium II
  • AMD K7 Athlon (nicht K5/K6)
  • Intel Atom N-270/230
  • VIA C3-2 (Nehemiah, nicht C3 Samuel oder Ezra)/C7
  • jede x86-64/EM64T-fähige CPU oder neuer
  • der vollständige i686-Befehlssatz ist erforderlich.
Speicheranforderungen:
  • KDE: ≥512MByte RAM (≥1 GByte RAM empfohlen)
  • XFCE: ≥512MByte RAM.
  • LXDE: ≥256MByte RAM
  • Gnome: ≥512MByte RAM
  • RQT: ≥256MByte RAM
  • NoX: ≥128MByte RAM
  • VGA-Grafikkarte mit mindestens 640x480 Pixel Auflösung.
  • optisches Laufwerk oder USB Medium.
  • ≥4GByte Festplattenspeicher, ≥10GByte empfohlen.

Anwendungen und Hilfsprogramme

Die siduction-ISO enthält diverse Anwendungen und Hilfsprogramme, welche die täglichen Anforderungen von Desktop-Nutzern abdecken.

Auswahl von fünf Desktopumgebungen für den Programmzugriff:
KDE KDE4 en + de) - eine High-End Desktop-Umgebung
Gnome3 (en + de), - eine High-End Desktop-Umgebung
Xfce4 (en + de) - eine umfassende Desktopumgebung mit mittlerem Ressourcenverbrauch.

LXDE (en + de) - eine leichte Desktopumgebung auf GTK+-Basismit geringerem Ressourcenverbrauch.

RazorQt (en) - eine leichte Desktopumgebung auf Qt-Basis mit geringerem Ressourcenverbrauch.

Als Internetbrowser werden (je nach Variante) Konqueror und iceweasel oder midori mitgeliefert.

Als Bürosoftware werden bei XFCE und LXDE Abiword und Gnumeric vorinstalliert. Als Dateimanager stehen unter anderem Dolphin,Thunar und PCManFM zur Verfügung.

Zur Netzwerk- und Internetkonfiguration steht Ceni zur Verfügung, und für WIFI konsultiert man am besten die WIFI-Roaming-Dokumentation.

Informationen zu nicht freien Treibern findet man hier.

Zur Partitionierung von Festplatten werden cfdisk und GParted mitgeliefert. Gparted bietet auch die Möglichkeit, die Größe von NTFS-Partitionen zu ändern.

Tools zur Systemanalyse wie Memtest86+ (ein Tool zur umfassenden Speicheranalyse) werden ebenso mitgeliefert.

Jede ISO-Variante enthält eine umfangreiche Auswahl an Anwendungen für die Befehlszeile. Eine komplette Manifest-Datei mit den installierten Programmen für jede einzele Veroffentlichungs-Variante von siduction findet man auf jedem Download-Spiegelserver: ISO-Versionen, Spiegelserver, Brennen.

Haftungsausschluss (Disclaimer)

Dies ist experimentelle Software. Benutzung auf eigene Gefahr. Das siduction-Projekt, seine Entwickler und Team-Mitglieder können unter keinen Umständen wegen Beschädigung von Hardware oder Software, verlorener Daten oder anderer direkter oder indirekter Schäden des Nutzers durch Nutzung dieser Software zur Rechenschaft gezogen werden. Wer diesen Bedingungen nicht zustimmt, darf diese Software weder verwenden noch verteilen.

Page last revised 17/11/2014 18:57 UTC